Hypnose hat viele Gesichter. Man denke nur an die zahlreichen Entertainer, die zum großen Erstaunen des Publikums ihren Probanden die unterschiedlichsten Verhaltensweisen sugerieren, und es ist dann urkomisch mitanzusehen, wie sich intelligente Menschen plötzlich so gar nicht mehr intelligent verhalten. Doch Hypnose ist weitaus mehr, als ein Zweig der Unterhaltungsbranche. Mit Know-How und dem nötigen medizinischen Wissen eingesetzt kann Hypnose wahre Wunder vollbringen. Ein gutes Beispiel ist die Trauerbegleitung: Für viele Menschen tun sich psychische Abgründe auf, wenn ein geliebter Mensch sie für immer verlässt. Oft ist dieser Zustand nur mit Hilfe starker Psychopharmaka zu ertragen. Hier setzt Hypnose an, und kann sanft eingreifen in die neurologischen Funktionen des von Trauer übermannten Hinterbliebenen.

Auch bei aufwändigen OP´s kann Hypnose begleitend zum Einsatz kommen. Unter Analgesie versteht man die sogenannte “Schmerzabschaltung”. Erfolgt eine Hypnose vor einem Operativen Eingriff, ist es nicht nur möglich, das Schmerzempfinden nach der OP drastisch zu senken, es wird damit auch erreicht, dass der Blufluss während des Eingriffs sich in Grenzen hält. Zudem schüttet der Körper vermehrt Leukozyten aus, die antiseptische Wirkung ist damit bestätigt. Was in diesem Zusammenhang auch noch sehr interessant ist: Nach einer Analgesie verläuft die Wundheilung sehr viel einfacher und besser.

 

Hypnose Ausbildung

Wer eine Hypnose Ausbildung anstrebt, sollte sich das Themengebiet oder den Aufgabenbereich in dem er wirken möchte sehr genau vor Augen halten. Geht die Hypnose Ausbildung mehr in den Bereich des Entertainments, so muss sich der angehende Hypnotiseur darüber im Klaren sein, dass er auch selbst eine gewisse künstlerische Begabung mitbringen muss, um ein Publikum zu unterhalten.

Eine Ausbildung, die in Richtung Therapie geht, bedarf eines umfangreichen medizinischen Fachwissens im Bereich der neurologischen Vorgänge im Körper. Dabei ist das Wissen, dass in der Hypnose Ausbildung zu therapeutischen Zwecken vermittelt wird, sehr kompakt. Schließlich ist es das Hauptziel, zur Wiederherstellung der Gesundheit des Klienten beizutragen. Dabei übernimmt der Hypnosetherapeut auch sehr viel Verantwortung. Gerade dann, wenn es um Traumabewältigung oder Schmerztherapie geht, braucht es sehr viel Gespür und Einfühlsamkeit. Viele Klienten vertragen beispielsweise keine Analgetika (Medikamente zur schmerzfreien Behandlung), und sind deshalb unbedingt auf eine analgetische Hypnose angewiesen. Besonders häufig wird eine Analgesie in Zahnarztpraxen vorgenommen – ohne Betäubung eine Zahnamputation vorzunehmen, wäre echt hardcore! Aber auch bei Spritzenphobikern oder Angstpatienten wirkt eine Analgesie gegen die – zumeist panische – Angst.

 

Teilnahmevoraussetzungen bei Hypnose Ausbildung

 

Hypnose Ausbildung

Mit der Hypnose Ausbildung ins Entertainment Geschäft einsteigen

Eine Hypnose Ausbildung beginnt mit der Grundausbildung, in der sich jeder Interessierte mit Basiswissen (Alltagswissen), gut zurechtfindet. Nach dem Grundseminar dürfen die jeweiligen, tiefergehenden Anwendungsseminare, die auf das fundierte Wissen des Grundseminars aufbauen, in Angriff genommen werden. Viele Seminare gehen über zwei Wochen und bilden die Grundlage für eine eigene therapeutische Praxis mit Fachwissen. Es können jedoch auch einzelne Module gemacht und über jeweilige Fortbildungskurse die Hypnose-Praxis erweitert werden.